Besucher
Online 21
18.Jan. 1.091
Gestern 1.249
03.Woche 2.340
Jan. 21.633
2022 21.633
Gesamt 6.105.989
 
Statistik
 
Boule und Pétanque Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Turnierberichte
NRW ist Deutscher Meiterschaft Triplette 19.06.2016
Zum GRUPPENFOTO

Als Allererstes natürlich: Einen herzlichen Glückwunsch an Mika Everding, Sascha von Pless und Dominique Tsuroupa zur erfolgreichen Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft Triplette.

2015 als „NiSa03“ gestartet, schafften es die drei Ausnahmekönner in 2016 als „NRW02“ nun mittlerweile 16 Spiele hintereinander ungeschlagen zu bleiben.

Nach verhältnismäßig noch „engen“ Spielen im Poule (13:9 vs Hessen 8, 13:8 vs Bayern07) erlaubte das Team ab dem 32tel-Finale keinem Gegner mehr als 7 Punkte. Nacheinander wurden BaWü15, BaWü16, RhPf01, Saar03, BaWü09 und im Finale BaWü03 „auseinander genommen“.

Die Finalgegner Beck, Zimmer, Hirte lagen nach 2 Aufnahmen bereits 0:8 hinten, als sich NRW02 eine schwache Aufnahme erlaubte und einen „Sechser“ kassierte. Das tat der Lockerheit und Souveränität von Mika, Sascha und Domme aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: In den nächsten Aufnahmen demonstrierten sie perfektes Pétanque.

Den tollen Schlusspunkt setzte Sascha beim Stand von 9:6. Nachdem Dominique zwei Kugeln des Gegners „sauber entfernt“ hatte und dieser nun „leer“ war, hatte Sascha mit noch zwei Kugeln „Schuss für 2“. Sascha schaffte einen „Bleiber für 3“ und hatte dann keine Mühe, den vierten Punkt zu legen und das 13:6 perfekt zu machen.

Wie haben nun der BPV NRW und die einzelnen Teams aus NRW abgeschnitten? Die hervorragenden 30 DM-Plätze konnten nicht gehalten werden.

13 Teams haben aber „den Poule“ überstanden und somit haben wir im nächsten Jahr immerhin noch 25 Startplätze. Dies ist in Anbetracht des sportlichen Desasters bei der DM Doublette ein akzeptables Ergebnis mit dem man leben kann.

Etwas enttäuschend ist natürlich das Ausscheiden nach zwei Poule-Niederlagen der gesetzten Teams NRW04 (Tobi und Björn Lubitz mit Moritz „MoWi“ Wiegand), NRW07 (Dirk Wolff, Jürgen „jott“ Maertin und Klaus Maciuga), sowie NRW09 (Florian Börger, Thomas Gebauer und Bruno Absalon).

Nicht viel besser lief es für die gesetzten NRW05 (Hermann und Alex Streise mit Frank Günther) und NRW12 (Niklas Flocken, Moritz Leibelt mit Christian Faimann), die in der Barrage die Segel streichen mussten. Vor allem für Hermann, der als WM-Kandidat des DPV gilt, wird dies ein unbefriedigendes Ergebnis sein.

Die Landesmeister NRW01 (Florian Korsch, Moritz Rosik, Robin Stentenbach) konnten im Poule BaWü09 mit Backens, Anania und Gharany schlagen. Sie absolvierten das 32tel-Finale und das 16tel-Finale recht souverän und verloren dann gegen Hessen 2, die erst im Halbfinale gestoppt wurden, das Achtelfinale. Immerhin können sie sich auf Wunsch für die nächste DM-Triplette setzen lassen.

Besser machte es NRW03 (Malte Berger, Kamel Bourouba mit Patrice Wolff).

Im 16tel-Finale schaltete das Team BaWü 1 aus. Eine ganz tolle Leistung, denn P. Jankowski, Aubert und Belhaid sind anerkannter Weise ein absolutes Spitzenteam.

Im Achtelfinale kam es zum BPV NRW-Duell mit NRW26 (Thomas Thelen, Jorgo Dimitriadis und Jockel Stürznickel). Die Außenseiter aus Essen-Kettwig machten ein gutes Spiel, mussten sich dann aber doch mit 9:13 gegen NRW 3 geschlagen geben. Trösten können sie sich aber mit der Option, sich im nächsten Jahr für die DM setzen lassen zu können.

Malte, Kamel und Patrice mussten sich dann im Viertelfinale den späteren Finalisten BaWü 3 knapp mit 11:13 beugen. Dennoch eine starke Vorstellung. Doch wer gerade Kamel kennt, weiß, dass er das nicht als Erfolg werten wird. Dennoch einen herzlichen Glückwunsch.

Von den gesetzten Teams überstanden NRW06 (Guido Bergob, Thomas Göltl und Petra Seehausen), NRW08 (Jens Birkmeyer, Frédéric Haeflinger und Lars Przystupa), NRW10 (Kim Rieger, Philipp Niermann und David Dörr), sowie NRW11 (Stefan Eisenhut, Jan Mensing und Abder Khoufache) ihre Poules, aber für alle Teams war dann im 32tel-Finale Endstation.

Weitere Startplätze für den BPV NRW erkämpften NRW13 (Christoph Roderig, Marcell Kunz und Eric Groote) und NRW14 (Martin Wanka, Daniel Mielke und Peter „Pedro“ Wagner) durch Erreichen des 32tel-Finales.

Bis ins 16tel-Finale spielten sich NRW18 (Thomas Fortmann, Adama Nana und Thomas Stolzenberg) und NRW19 ( Jo Weber, Frank Gutberger und Sascha Woyt).

Ein abrundendes, tolles Ergebnis erreichte NRW14 (Mesut Uluocakli, Marco Lonken und Dennis Wagner). Im Achtelfinale konnte Titelaspirant NiSa 1 mit Garner, Goetzke, Keller in einem dramatischen Finish mit 13.12 niedergerungen werden, wobei Marco ein Sauschuss für und gegen Schluss gelang.

Im Viertelfinale war dann BaWü09 zu stark, aber das Team hat die Möglichkeit, im nächsten Jahr wieder zusammen bei der DM 2017 anzutreten.

Im B-Turnier traten 15 von 17 Teams an. An dieser Stelle möchte der Sportausschuss BPV NRW noch einmal erwähnen, dass es aus Gründen der Sportlichkeit an sich selbstverständlich ist, bei einer DM auch im B-Turnier anzutreten. 15 Teams haben das beherzigt und sich dem keinesfalls zweitrangigen Wettkampf bei einer Deutschen Meisterschaft gestellt.

Das herausragende Ergebnis aus NRW-Sicht erzielte dabei NRW20 mit Alfred Hovekamp, Paulo de Sousa Romáo und Michael Schöttler. Erst im Finale musste gegen NiSa03 eine 9:13 Niederlage hingenommen werden, nachdem im Halbfinale NRW 5 mit 13:11 bezwungen werden konnte.

Zum Auftreten des gesamten BPV NRW-Teams ist folgendes anzumerken: Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob der Appell des Sportausschusses und die kurze Ansprache am Samstagmorgen des Teamchefs gefruchtet haben. Festzustellen war jedenfalls, dass sich die Spielerinnen und Spieler vorbildlich verhalten haben. Es kam zu keinen Zwischenfällen und die ausgeschiedenen Teams stärkten mehrheitlich den noch im Turnier befindlichen Teams den Rücken.

Zu bemängeln ist, dass kurzfristige Absagen zweier Spieler am Freitagabend bzw. am Samstagmorgen für Unruhe und verständlichen Unmut bei betroffenen Teams gesorgt haben. Dies erschwert nicht nur die Entscheidungsfindung des beauftragten Teamchefs, sondern hinterlässt auch einen bitteren Beigeschmack bei einem Team, das dann nicht berücksichtigt worden ist.

Abschließend einen ganz herzlichen Dank an den Ausrichter BC Saarlouis. Die Saarländer um den 1. Vorsitzenden Sascha Engel zauberten auf dem Park-Gelände rund um historische Bauwerke ein tolles Ambiente. Die Spielbahnen auf den Parkwegen waren zwar - auch wegen der zwischenzeitlichen starken Regengüsse – mehr als „Gewöhnungsbedürftig“, aber die Atmosphäre und die tolle Gastfreundlichkeit der Vereinsmitglieder waren bemerkenswert und machen Lust auf ein Wiedersehen bei einer weiteren DM.

Das DM-Team um Holger Franke machte wieder einmal einen hervorragenden Job. Die Organisation der Spielabläufe, Veröffentlichungen vor Ort usw. wurde souverän und immer freundlich erledigt. Auch die authentische Ansprache von Holger in Bezug auf die nicht immer zügige Ergebnisübermittlung von einigen Teams war angemessen und macht die verantwortlichen DPV-Funktionäre nur noch sympathischer.

Herzlichen Dank auch an das Schiedsrichter-Team, das insofern hervorragende Arbeit geleistet hat, dass es sehr unauffällig und unaufdringlich für die notwendige Einhaltung der Regeln gesorgt hat.

Klaus Maciuga
Sportausschuss BPV NRW


Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft Triplette

 

Verstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Details…