Besucher
Online 32
18.Jan. 1.054
Gestern 1.249
03.Woche 2.303
Jan. 21.596
2022 21.596
Gesamt 6.105.952
 
Statistik
 
Boule und Pétanque Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Turnierberichte
Deutsche Meisterschaft Triplette Frauen 2016 27.09.2016
Die BSG St. Wendel erwies sich als perfekter Gastgeber der diesjährigen Frauen DM. Viel Zeit hatten die Mitglieder in die Vorbereitung der Bahnen auf dem Festplatz der Stadt gesteckt. Sie hatten große Zelten aufgebaut und ein wirklich gutes Catering vorbereitet. So herrschte bereits am Freitagabend bis gegen Mitternacht gute Stimmung beim Einspielen einiger Teams, die auch an diesem Abend bereits mit Speis und Trank versorgt wurden. Vielen Dank an alle Helfer, die alles für die Spielerinnen und Zuschauer gegeben haben.

Am Samstag konnte das durch Martina Becker und Jan Mensing vom DM Team des DPV souverän geleitete Turnier pünktlich und bei bestem Wetter um 10 Uhr mit der Poulerunde starten.

Kräftesparend mit 2:0 Siegen kamen unsere Landesmeisterinnen NRW01 (Diane McPeak-Ferkinghof, Karin Voigtländer, Heide Loebers) ebenso direkt ins 16tel-Finale wie das vom Vorjahr gesetzte Team NRW02 (Anna Lazaridis, Anna-Maria Bohnhoff, Hanja Ostendorf).

Auch die „Underdogs“ aus Mülheim-Saarn NRW07 (Birgit Lübke, Susanne Ries, Judith Dickmann) kamen ohne Niederlage durch (u.a. 13:12 gegen die starken BAY02) und auch das Rheinische Trio NRW11 (Claudia Harthun, Maria Heuser, Bettina Tittes) konnte nach zwei Siegen eine lange Pause genießen.

Spannender machten es drei Teams, die nach Auftaktsiegen das zweite Spiel verloren und sich erst in der Barrage durchsetzen konnten: die ebenfalls vom Vorjahr gesetzten NRW03 (Ute Przystupa, Sieglinde Strehling, Heike Lisner), die Vize-Landesmeisterinnen NRW04 (Sandra Maghs, Krista Bisoke, Andrea Kache) sowie das Nachwuchsteam NRW06 (Kerstin Lisner, Julia Reimers, Anne Hübchen).

Etwas Hoffnung blieb dem Team NRW12 (Bärbel van de Wal, Jutta Lazaridis, Heike Kosmala), die nach der Auftaktniederlage gegen die Titelverteidigerinnen ihr zweites Spiel deutlich gewinnen konnten, dann die Barrage aber ebenso deutlich verloren: also B-Turnier.

NRW09 (An van Coillie, Anja Haftmann, Ellen Vallen) konnte an den Auftaktsieg nicht anknüpfen und verlor anschließend zweimal deutlich und musste somit ebenso im B-Turnier weiterspielen wie die gänzlich sieglosen NRW05 (Dorothee Stallmann, Ursula Kavcic, Christel Zimmermann). Auch die Westfälinnen NRW08 (Regina Schwier, Antje Wemhöner-Bartling, Kathrin Stühmeier) und NRW10 (Ruth Pagenkämper, Elisabeth Barten, Antonia Audick-Buller) kamen ohne Sieg ins B-Turnier. Und das durch die Rückgabe von Berliner Startplätzen nachgerückte Team NRW13 (Angela Flieger, Yvonne Lichte, Petra Dedy) konnte die unverhoffte Chance nicht nutzen und erreichte ohne Sieg ebenfalls nur das B-Turnier.

Wer mitgezählt hat, weiß jetzt, dass durch die sieben erfolgreichen Teams für 2017 wieder 13 Startplätze für NRW zur Verfügung stehen; der „geerbte“ Platz wurde also verteidigt!

In beiden Turnieren ging es dann am Samstag mit dem 16tel-Finale weiter.

Im B-Turnier scheiden NRW12 und NRW13 direkt aus, NRW09 und NRW10 spielen gegeneinander mit dem besseren Ende für An, Anja und Ellen (13:12).

Auch Doro, Uschi und Christel sowie Antje, Regina und Kathrin dürfen sich auf weitere Spiele am Sonntag freuen.

Im 16tel-Finale des A-Turniers erwischt es gleich fünf der sieben verbliebenen NRW-Teams.

Für NRW03, NRW06, NRW07 und NRW11 ist die DM beendet.

Unglückliche Auslosung für unsere Delegation: Landesmeisterinnen und Vizemeisterinnen treffen bereits im 16tel-Finale aufeinander. Wie bei der LM zwei Wochen zuvor behalten Diane, Karin und Heide die Oberhand gegen stark die kämpfenden, aber am Ende etwas unglücklicheren Sunny, Krissi und Andrea (13:11).

Als zweites NRW Team qualifizieren sich dann noch Anna, Anna-Maria und Hanja für das Achtelfinale am Sonntag.

Diese beiden Teams haben damit erneut zwei Poule-Setzplätze für NWR erspielt und sich gleichzeitig das persönliche Setzrecht für 2017 geholt.

Auch der Sonntag wurde wieder ein herrlich sonniger Tag mit angenehmen Temperaturen.

Die Achtelfinals in beiden Turnieren begannen pünktlich um 9 Uhr und diesmal gab es auch keine NRW-Internen Duelle.

Das B-Turnier ist schnell zusammengefasst: die drei verbliebenen Teams verloren nacheinander gegen die späteren B-Sieger BaWü10 (und letztjährigen DM-Fünften), die im Poule bereits NRW13 geschlagen hatten.

Zunächst waren es im Achtelfinale Doro, Uschi und Christel (5:13), dann im Viertelfinale An, Anja und Ellen (11:13) und schließlich im Halbfinale Regina, Antje und Kathrin (11:13 – nach 1:11 und toller Aufholjagd), die sich dem NRW-Schreck geschlagen geben mussten.

Im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft konnten Anna, Anna-Maria und Hanja nicht mehr an ihre starken Leistungen des Vortages anknüpfen und verloren mit 8:13 gegen die späteren Vizemeisterinnen aus Hessen.

Sehr starkes Auftreten aber weiterhin von Diane, Karin und Heide, die die nächsten beiden Spiele souverän mit 13:6 und 13:1 nach Hause fuhren.

Und auch im Halbfinale lief es wieder gut. Über 5:0 und 6:6 ging man schließlich 11:6 in Führung. Dann lag die 12, die anderen waren leer, und man hatte fünf Kugeln, um das Spiel zu entscheiden. Die Stelle war nicht leicht zu spielen, es war lang und es war gefährlich, da die Gegnerinnen zwei Kugeln hinter der Sau liegen hatten. Aber sowohl die Legeversuche als auch ein Schuss fanden nicht ins Ziel und die vorletzte Kugel erwischte dann einen Stein, wurde viel zu schnell und drückte den Punkt heraus. Der Schuss für Schluss mit der letzten Kugel von Diane war etwas kurz und man musste die Hessinnen auf 11:8 herankommen lassen.

Auch bei so erfahrenen Spielerinnen bleibt eine derartige Situation mental nicht ohne Folgen und so wurde auch die nächste Aufnahme zum 11:10 abgegeben. Pech dann in der letzten Aufnahme, als Diane mit 3 gegen 2 Kugeln einen satten Treffer landet, die Sau aber nach hinten zu zwei Punkten von Hessen geht. Eine verlegte Kugel und ein guter Punkt, Treffer der hessischen Tireurin und mehr als ein Meter Platz, um die 13 zu legen…

Trotzdem: die Düsseldorferinnen Diane und Karin mit ihrer Heidelberger Partnerin Heide haben eine tolle DM gespielt und das ganze Wochenende lang eine beeindruckende Mischung aus Lockerheit, Fröhlichkeit und Konzentration gezeigt.

Herzlichen Glückwunsch zu Platz 3 bei der DM Triplette Frauen 2016.

Bernd Lubitz

Die Ergebnisse in der Übersicht

NRW01 Diane McPeak-Ferkinghof Karin Voigtländer Heide Loebers A Halbfinale
NRW02 Anna Lazaridis Anna-Maria Bohnhoff Hanja Ostendorf A Achtelfinale
NRW03 Ute Przystupa Sieglinde Strehling Heike Lisner A 16tel
NRW04 Sandra Maghs Andrea Kache Krista Bisoke A 16tel
NRW06 Julia Reimers Kerstin Lisner Anne Hübchen A 16tel
NRW07 Birgit Lübke Susanne Ries Judith Dickmann A 16tel
NRW11 Claudia Harthun Maria Heuser Bettina Tittes A 16tel
NRW08 Antje Wemhöner-Bartling Regina Schwier Kathrin Stühmeier B Halbfinale
NRW09 Dr. Anja Katharina Haftmann An Van Coillie Ellen Vallen B Viertelfinale
NRW05 Dr. Dorothee Stallmann Christel Zimmermann Ursula Kavcic B Achelfinale
NRW10 Ruth Pagenkemper Antonia Audick-Buller Elisabeth Barthen B 16tel
NRW12 Bärbel van de Wal Heike Kosmala Jutta Lazaridis B 16tel
NRW13 Angela Flieger Petra Dedy Yvonne Lichte B 16tel

 

 

Verstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Details…