Besucher
Online 29
20.Okt. 1.207
Gestern 1.572
42.Woche 4.113
Okt. 36.975
2021 347.745
Gesamt 5.987.537
 
Statistik
 
Boule und Pétanque Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Turnierberichte
Schöne und erfolgreiche DM 55plus 2021 23.09.2021

Fotos im Fotoalbum

Der Club Bouliste in Berlin-Tegel erwies sich zum wiederholten Mal als perfekter Gastgeber für Deutsche Meisterschaften. Allerorts wurde besonders das tolle Gelände (inkl. der Möglichkeiten, im Zelt oder Wohnmobil zu übernachten) und das hervorragende Catering gelobt.

Genauso loben muss man wieder mal die Turnierleitung durch das DM-Team. Alles lief reibungslos ab und auch die souveränen Schiedsrichter trugen ihren Teil zum Gelingen dieser DM bei. Herzlichen Dank besonders an Alfons, Claudia, Hugo, Hartmut, Christoph und Peter, die weiteren Schiedsrichter und die vielen Helfer des Vereins für Euren unermüdlichen Einsatz!

Die meisten Spieler waren bereits am Freitag für einige Trainingsspielchen und zur Einschreibung auf dem Platz. 54 von 64 Teams konnten die vorgezogene Einschreibung nutzen, sich einspielen, Kontakte knüpfen oder auffrischen und sich natürlich auch vor Ort verköstigen.

Kurze Ansprachen gefolgt von der computergesteuerten Auslosung direkt auf den großen Monitoren – und pünktlich um 10 Uhr konnten die Poule-Spiele beginnen.

Nachdem auch das erste Spiel des Chronisten nach zwei Stunden beendet war, ergab sich ein erfreulicher Blick auf die NRW Ergebnisse: nur zwei von zwölf Teams hatten ihre erste Begegnung verloren.

Und auch nach dem zweiten Spiel sah es gut aus für NRW: bereits sechs Teams hatten sich mit zwei Siegen eine längere Mittagspause verdient, die anderen sechs hatten die Barrage zu spielen und kein Team war sieglos ausgeschieden.

Reichlich Zeit zum Verzehr der Leckereien von den Buffets hatten sich die Landesmeister NRW01 (Kamel Bourouba, Malte Berger, Rosario Italia) erspielt, ebenso wie die Vizemeister NRW04 (Andrea de Conno, E.G. Klucken, Willi Jansen) und die Kölner im Team NRW07 (Mario Martina, Jan Kräge, Werner Bönig). Des Weiteren ohne Niederlage ins Hauptturnier gelangten NRW11 (Stefan Kaiser, Christoph Beurschgens, Günther Spickermann) sowie NRW12 (Bernd Lubitz, Berthold Ulrich, Thomas Thissen), die ihr Zweistunden-Spiel nach 1:8 Rückstand noch gedreht hatten. Zwei sehr knappe Siege verzeichnete auch das Team NRW10 (Paul und Christel Zimmermann, Ludger Bomholt), die im ersten Spiel ein 13:12 gegen die späteren Vizemeister aus Bayern erkämpft hatten.

Durch Siege in der Barrage konnten sich dann noch NRW03 (Manfred Probst, Miguel Casado, Karl-Heinz Menge) und NRW06 (Georg Kunze, Johannes Stürznickel, Fred Bisschop) fürs A-Turnier qualifizieren.

Das Aus in der Barrage kam für NRW02 (Rainer Stratmann, Rüdiger Kaiser, Madjid Khoufache), die ihre Erstrunden-Gegner kein zweites Mal besiegen konnten und für NRW05 (Reinhard Stelberg, Thomas Lewtschanyn, Denis-René Grunenberger), die zum zweiten Mal den drei Damen aus Unterensingen unterlagen, welche auch 2019 schon im Viertelfinale zu sehen waren.

Auch NRW09 (Wilfried Terweih, Reinhard Steffen, Hubert Engler) mussten mit dem B-Turnier vorlieb nehmen.

NRW08 (Sabine Kunze, Gerhard Braun, Georg Schmitt) starteten furios mit einer Fanny in den Tag, bekamen dann aber zu spüren, was Lospech bedeuten kann… Zweimal „nur“ 9:13 gegen BaWü01 und Hess05 zu verlieren war eine wirklich tolle Leistung.

Acht Teams hatten es also geschafft, vier vertraten NRW im B-Turnier.

NRW02, NRW05 und NRW09 mussten im B-Turnier nach Niederlagen gegen drei BaWü-Teams das B-Turnier auch sofort wieder verlassen. Nur NRW08 mit den Delbrückern Sabine, Georg und Gerhard schafften am Samstag noch zwei schöne Siege und mussten sich erst am Sonntag nach einer zu klaren Viertelfinalniederlage mit Platz 5 aus dem Turnier verabschieden.

Acht Teams im DM 16tel-Finale, das war schon nicht schlecht. NRW03, NRW04 und NRW07 mussten sich dann aber leider wirklich starken Teams geschlagen geben, während die Viersener Stefan, Christoph und Günther nach einer sehr unglücklichen letzten Aufnahme mit 9:13 unterlagen. Fast nicht zu vermeiden war auch ein NRW-Duell, das in diesem Fall Christel, Paul und Ludger gegen Georg, Jockel und Fred für sich entscheiden konnten.

Neben den Marlern erkämpften sich auch NRW12 mit dem Vize Sport, dem Landescoach und Thomas als starkem Vorleger ein weiteres Spiel und auch die Mitfavoriten Malte, Kamel und Rosario setzten ihren Siegeszug fort.

Nun ging es im Achtelfinale um das Erreichen des nächsten Tages und das Setzrecht für das kommende Jahr. Aber Christel, Paul und Ludger waren das dritte NRW Team in Folge, welches die starken Bayern um Alex Bauer nach Hause schickten. Und Bernd, Berthold und Thomas, die sich nach 0:7 erholt hatten und dann bei 10:10 nur zwei Punkte machten (bei drei vergebenen Matchbällen) bekamen die unvermeidliche Strafe und schieden ebenfalls aus, durften dafür immerhin am Sonntag ausschlafen.

Nur NRW01 gewannen ihr Achtelfinale erneut souverän.

Frühes Erscheinen auf dem Platz lohnte sich am Sonntag aber auch für die zum Zuschauen verdammten, denn im Viertelfinale bekam es NRW01 mit BaWü01 zu tun. Drei stark aufspielende Franzosen, die loslegten wie die Feuerwehr. Ein sehr konstanter Vorleger brachte unser Team immer wieder in Kugelnachteil und nach einigen Aufnahmen stand es 0:9. Drei Bahnen waren zum Carré d’Honneur zusammengefasst worden und BaWü platzierte die Zielkugel immer auf eine Länge über 9 m und leicht diagonal über die Wellen. Als dann einmal der Sauwurf zu lang geriet war die Chance zum Terrainwechsel da und prompt holte NRW die ersten vier Punkte. Es entwickelte sich eine mitreißende Partie, die NRW beim Stand von 9:11 und einer völlig missratenen Aufnahme von BaWü doch noch für sich entscheiden konnte.

Recht überraschend dann das Aus im Halbfinale. 6:13 hieß es am Ende gegen BAY02 und das erhoffte Finale gegen das Berliner Meister-Team blieb leider aus. Trotzdem

Glückwunsch an Kamel, Malte und Rosario zu Platz 3

und zum Setzplatz für 2022.

Die Berliner holten sich dann verdient den Titel Deutscher Meister 55+ 2021.

Gratulation an Boris Tsuroupa, Jean Mores und Laurent Brizard

Insgesamt war es wieder eine tolle Veranstaltung mit entspannten Beteiligten.

Bernd Lubitz
Vizepräsident Sport BPV NRW

 

 

Verstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Details…