Besucher
Online 20
20.Okt. 1.220
Gestern 1.572
42.Woche 4.126
Okt. 36.988
2021 347.758
Gesamt 5.987.550
 
Statistik
 
Boule und Pétanque Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Turnierberichte
Sensationelle Ergebnisse bei DM Frauen 2021 26.09.2021

Fotos im Fotoalbum

Vizemeistertitel geht nach NRW und Medaillenregen für die NRW-Frauen. Fünf Teams erspielen sich ihr Setzrecht für 2022.

Die Bouleabteilung des TSV Badenia Feudenheim in Mannheim war Gastgeber für die Deutschen Meisterschaften Triplette Frauen und Tireur Frauen. Eine schöne Platzanlage mit unterschiedlichen, meist eher anspruchsvollen Bahnen, viel gelobtes gutes Catering, viele fleißige Helfer – und ein Willkommensgeschenk für alle Teilnehmerinnen und Offiziellen - ein großes Dankeschön an alle freiwilligen HelferInnen des Vereins!

An dieser Stelle auch der Dank an die Ehrenamtlichen des DPV, des DM-Teams, des Schiri-Teams und des Kommunikations-Teams. Ein fast reibungsloser Verlauf und schöne Livebilder aus jeder Spielrunde.

Ein Wermutstropfen in der tollen Orga war sicherlich die fehlerhafte Poule-Auslosung, bei der die Teams aus BaWü nicht regelkonform auf alle Poules verteilt wurden, sondern unnötigerweise teilweise gemeinsam in einen Poule gelost wurden. Leider wurde das erst nach der ersten Runde moniert, so dass sich die Jury gegen eine Neuauslosung entschied, was den LV BaWü natürlich erheblich benachteiligte.

Nach Aussage einiger Spielerinnen waren einige der mitgereisten männlichen Begleiter der einzige Grund zur Klage. Manche fielen durch respektloses Verhalten und abfällige Bemerkungen auf, andere durch Alkoholkonsum neben den Bahnen und störendes Benehmen. Auf diese Art Einfluss auf Spiele in entscheidenden Phasen zu nehmen ist einfach unsportlich.

Pünktlich um 10 Uhr konnten die Poule-Spiele beginnen. Von den dreizehn NRW-Teams konnten gleich acht ihr erstes Spiel siegreich beenden, nur fünf starteten mit teils knappen Niederlagen.

Nach dem zweiten Spiel hieß es für die ersten zwei Teams „aus der Traum“. Die Landesmeisterinnen NRW01 (Mechthild Hesterkamp, Daniela de Laet, Bettina Tittes) mussten nach einem extrem unglücklichen 12:13 im ersten Spiel auch das zweite mit 8:13 abgeben und die Juniorinnen vom Team NRW07 (Nele Schnurr mit Sarah Caliebe aus Rastatt und Kati Kuipers aus Füchtenfeld) gaben ihre Spiele mit 8:13 und 11:13 ab.

Eine lange Mittagspause verdienten sich vier Teams, die ohne Niederlage den Poule überstanden. Die äußerst DM-erfahrenen Damen vom Team NRW02 (Diane McPeak-Ferkinghof, Karin Voigtländer, Heide Löbers), die seit Jahren in unveränderter Formation auf Frauen-DMs am Start sind, kämpften sich durch zwei harte Spiele , die sie 13:12 und 13:11 für sich entscheiden konnten. NRW08 (Sandra Pahl, Laura Beythien, Lilo Krüger) ließen einem sicheren 13:1 noch ein 13:10 folgen, um ebenfalls direkt ins Hauptturnier einzuziehen. Dieses schafften ebenfalls die erst am Mittwoch nachgerückten Damen im Team NRW13 (Ulrike Sanders, Jennifer Schuler, Hedda Thier), die gegen zwei leicht favorisierte Teams mit 13:10 und 13:7 siegten. Auch NRW04 (Sabine Kunze, Jolanta Rychel, Heike Raczak) kamen ohne Niederlage durch den Poule, wobei sie das Kunststück schafften, das DPV-Team BERL01 mit 13:10 zu schlagen.

Zwei waren also raus, vier waren durch – also hieß es für sieben Teams „ab in die Barrage“. Team NRW06 (Petra Seehausen, Dorothea Pasalk, Thessa Roderig) schied ebenso aus wie NRW12 (Rita Hellbusch, Gesa Sumowski, Barbara von Brandenstein). Und auch NRW11 (Anja Haftmann, Claudia Helms, Simone Goßling) musste sich nach einer zweiten hohen Niederlage gegen BAY02 ins B-Turnier verabschieden.

Vier Teams konnten allerdings die Barrage siegreich gestalten: NRW03 (Melanie Dyrla, Angelika Schmidt, Nadja Schnurr) waren genauso erfolgreich wie NRW05 (Carolin Birkmeyer, Tess Hauptvogel, Corinna Mielchen), die nach einer Auftaktniederlage anschließend zweimal souverän gewannen. Auch NRW09 (Rositta Mühlenbeck, Jutta Böhmer, Anita Mielke-Florian), ehemalige NRW-Meisterinnen, gewannen ihre Barrage. Überraschend der Barrage-Sieg von NRW10 (Bianca Böckstiegel, Ursula Ramrath-Esser und Claudia Harthun) gegen das stark besetzte Team BaWü03.

Zwei Runden sollten am Samstag noch im B-Turnier gespielt werden. Bereits im ersten Spiel leider das Aus für Petra, Doro und Thessa sowie für Nele, Kati und Sarah.

Auch Anja, Claudia und Simone verpassten den Einzug in die Sonntagsspiele durch eine sehr, sehr knappe Niederlage im B-Achtelfinale und durften am Sonntag ebenso ausschlafen wie Rita (Buffy), Gesa und Barbara aus Münster, die deutlich einem starken Pfälzer Team unterlagen.

Nur die Landesmeisterinnen Mechthild, Daniela und Tine vertraten NRW auch noch am Sonntag im B-Turnier, scheiterten dann aber nach hoher Führung noch am bereits oben erwähnten Team BaWü03 (und dessen männlicher Anhängerschaft…).

Die Mehrheit der NRW-Damen-Teams hatte sich jedoch ins A-Turnier gespielt und sie sorgten dort weiter für Furore.

Nur für zwei der acht Teams war bereits im 16tel-Finale Schluss: NRW-Teamchefin Sandra mit ihren Partnerinnen Laura und Lilo unterlag deutlich gegen Saar04. Und im NRW-Duell zwischen den Nachrückerinnen Hedda, Jenny und Ulrike gegen Bianca, Ursula und Claudia unterlagen die letztgenannten recht deutlich.

Damit war der sonnige Samstag beendet. Poule und 16tel-Finale hatten so lange gedauert, dass das Achtelfinale erst am Sonntagvormittag gespielt werden konnte.

Damit nun sechs Teams im Achtelfinale! Und vorweg: in allen Spielen mit NRW-Beteiligung gewann dann auch NRW…

Leider war wieder ein NRW-Duell dabei, so dass sich nun Rositta, Jutta und Anita nach einem knappen 11:13 gegen Diane, Karin und Heide aus dem Turnier verabschieden mussten.

Sensationeller Sieg hingegen durch das Ruhrgebietsteam NRW03 (Nadja, Melanie, Angelika), die das hoch favorisierte Triplette mit Muriel Hess, Eileen Jenal und Verena Gabe aus dem Turnier warfen, da Eileen aus unbekannten Gründen nicht mehr antreten konnte und auch auf das Tireur-Halbfinale verzichten musste.

Auch Sabine, Jolanta und Heike aus Ostwestfalen setzten ihre Siegesserie fort, und Caro, Tess und Corinna (alle DPV-Kaderspielerinnen) konnten ein weiteres Favoritenteam aus BaWü ausschalten. Last but not least waren auch die nachgerückten Weilerswisterinnen Hedda, Jenny und Ulrike erneut erfolgreich.

Diesen fünf Teams jetzt schon Gratulation zum persönlichen Setzrecht für die DM Triplette Frauen 2022!

Schnell gerechnet… bei fünf Teams im Viertelfinale musste es auch nun wieder ein NRW-Duell geben.

Im Spiel Ruhrgebiet gegen Weilerswist behielten Melanie, Nadja und Angelika (NRW03) die Oberhand und beendeten den Lauf von Hedda, Jenny und Ulrike (NRW13), für die sich das spontane Nachrücken richtig gelohnt hatte.

Diane, Karin und Heide (NRW02) mussten sich Hess01 geschlagen geben – dem Team der neuen Deutschen Meisterin Tireur Frauen Natascha Sieling. Und auch Caro, Tess und Corinna (NRW05) waren chancenlos gegen die immer stärker werdenden Favoritinnen Berl01 mit Luzie Beil, Domino Probst und Celine Grauer.

Neben NRW03 holten sich aber auch noch Sabine, Heike und Jolanta einen weiteren Sieg gegen NiSa09, die zuvor die Meisterinnen des Jahres 2018 aus dem Wettbewerb geworfen hatten, und zogen ins DM-Halbfinale ein.

Halbfinale, zwei NRW Teams – und kein direktes Duell!

Berl01 mit Luzi, Domino und Celine ließ unseren Damen Angelika, Nadja und Melanie beim 13:3 leider keine Chance. Auch bei gutem Spiel des Teams aus Essen und Bochum hatten die DPV Damen immer noch ein paar bessere Antworten auf Lager. Und auf Sabine, Jolanta und Heike setzten auch nicht viele Zuschauer, da die gegnerischen Hessinnen vorher zu stark aufgetreten waren. Aber mit starken Legeleistungen auf lange Distanzen, kluger Taktik und einem Quäntchen Glück gelang den Ostwestfälinnen auch diese Überraschung und somit hatte es wieder ein NRW-Team ins Endspiel der Deutschen Meisterschaft Triplette Frauen geschafft.

Und auch im Finale schafften die drei es immer wieder, ihre favorisierten Gegnerinnen unter Druck zu setzen. Doch deren Schussstärke war schlussendlich ausschlaggebend für einen ungefährdeten 13:8 Sieg bei mittlerweile regnerischem Wetter. Die Revanche für das erste Poule-Spiel war gelungen. Am Ende eines langen, anstrengenden Wochenendes gehen unsere Glückwünsche an das junge Team aus Berlin.

Deutsche Meisterinnen: Luzia Beil, Domino Probst und Celine Grauer

Und natürlich ein Riesenkompliment und 1000 Glückwünsche an die

Vizemeisterinnen: Sabine Kunze, Jolanta Rychel und Heike Raczak

sowie an die

Drittplatzierten: Melanie Dyrla, Angelika Schmidt und Nadja Schnurr!

Im Tireurwettbewerb lief es nicht wirklich gut. Platz 7, 10 und 11 nach der Vorrunde bedeutete, dass nur Diane knapp das Viertelfinale erreicht hatte. Dort unterlag sie dann (wiederum knapp) Eileen Jenal und hatte somit den 5. Platz der DM Tireur Frauen erreicht.

Fotos aller Medaillen- und Pokalgewinner im Fotoalbum.

Bernd Lubitz
Sportwart BPV NRW
(unter freundlicher Mitwirkung von Daniela de Laet und Sandra Pahl)

 

Verstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Details…