Besucher
Online 22
14.Juni 1.072
Gestern 1.460
24.Woche 7.557
Juni 30.221
2024 297.857
Gesamt 7.611.033
 
Statistik
 
Boule und Pétanque Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Turnierberichte
Silber für NRW-Damen bei Heim-DM
Gold und Silber für unsere Tireurinnen
26.09.2023

Fotos im Fotoalbum

Die Heim-DM der Damen um die Titel im Triplette und im Tireur-Wettbewerb wurde in jeder Hinsicht ein voller Erfolg für den BPV-NRW, den ausrichtenden PC Kamen und die teilnehmenden NRW-Spielerinnen.

Gold und Silber im Tireur-Wettbewerb für Carolin Birkmeyer und Anna Lazaridis
Silber im Triplette für Jennifer Schüler, Lea Mitschker und Birgit Schüler
Herzlichen Glückwunsch zu diesen herausragenden Ergebnissen!

Lob und Dank der Spielerinnen gingen im Besonderen an die fleißigen Helfer vom PC Kamen. Hervorragend präparierte Bahnen standen ihnen zur Verfügung, auf denen das Spielen richtig Spaß gemacht hat; keine Störungen durch Spielerinnen von den Nachbarbahnen - super zum Konzentrieren. Auch wurde das Catering mit der sehr guten Auswahl an der Grillstation gelobt.

So wurde bereits am Freitagabend bei schönstem Spätsommerwetter der Platz begutachtet, es wurden Testspiele gemacht und die entspannte Atmosphäre genossen.

Das erfahrene DM-Team hatte wieder alles im Griff und auch die SchiedsrichterInnen haben einen sehr guten Job gemacht! Waren immer präsent, kein langes Suchen, bis man eine/n gefunden hat.

Bei noch sehr kühlen Temperaturen am Samstagmorgen wurde die DM durch eine Ansprache von Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen eröffnet.

Im weiteren Tagesverlauf blieb es zunächst trocken, jedoch wurde es zunehmend windiger, bis dann in den KO-Spielen auch Regen einsetzte.

Bereits beim Eintrudeln der ersten Ergebnisse aus der Poule-Runde konnte man sich Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden der NRW-Delegation machen. Neun der zwölf NRW-Teams starteten mit einem Sieg. Bereits nach dem zweiten Spiel stand für sechs Teams das Weiterkommen in der DM fest. Fünf weitere bekamen in der Barrage die Chance aufs Weiterkommen, lediglich NRW10 (Petra Seehausen, Dorothea Pasalk, Ruth Pagenkämper) ging sieglos aus dem Poule ins B-Turnier. Keine Schande, zunächst gegen die späteren Meisterinnen und dann knapp gegen das Team Bay02 zu verlieren.

Eine Niederlage in der Barrage ereilte NRW07 (Ute Przystupa, Sieglinde Strehling, Claudia Ernst). Auch diese drei hatten keinen leichten Poule und zogen erst gegen die Titelverteidigerinnen und dann gegen Hess02 den Kürzeren.

Ebenfalls eine schwere Auslosung traf das Team NRW09 (Britt Ulrich, Bianca Schulte, Daniela Schupp), die nach dem Auftaktsieg leider gegen Saar01 verloren und in der Barrage knappstens mit 12:13 gegen die hoch einzuschätzenden Damen von Nord03 ausschieden.

Bei diesen drei Teams im B-Turnier sollte es bleiben, deshalb hier gleich der weitere Verlauf:

Ute, Siggi und Claudia waren chancenlos gegen BaWü16.

Britt, Bibi und Daniela blieb das Lospech treu und sie mussten gegen die hoch gehandelten Damen von BaWü01 nun auch im B die Segel streichen.

Petra, Doro und Ruth gelang noch ein Sieg und damit der Einzug in Tag 2, aber nach einer deutlichen Niederlage gegen BaWü04 war auch für sie das Turnier dann beendet.

Aufmerksam gelesen? Ja, 9(!) Teams hatten ihre Poules überstanden und somit für einen Gewinn von drei zusätzlichen Startplätzen für 2024 gesorgt. Bravo!

Einige Poules waren erst sehr spät mit der Barrage fertig; leider spielten da auch noch einige Teilnehmerinnen des Tireur-Wettbewerbs, wodurch sich die Tireur-Vorrunde entsprechend verzögerte und es später und später wurde. Dies tat auch einigen Spielerinnen, die auf die nächste Runde warteten, gar nicht gut, denn auch das Wetter war nicht geeignet, um sich einfach entspannt die Zeit zu vertreiben.

Weiter ging es mit dem 16tel-Finale:

Unsere Landesmeisterinnen aus Burgsteinfurt NRW01 (Johanna van de Logt, Lisa Altemühle, Eva-Maria Fangmeyer) schwebten mit zwei 13:4 Siegen durch ihren Poule, mussten sich dann jedoch im ersten KO-Spiel dem Team BaWü02 geschlagen geben.

Ähnlich erging es den Bronze-Damen von 2022 NRW02 (Julia Reimers, Kerstin Lisner, Corinna Mielchen), die nach souveränen Poule-Spielen gegen die jungen Stahlballerinnen von Ost02 ausschieden.

Die NRW-Vize-Meisterinnen NRW04 (Yvonne und Silvana Lichte, Birgit Fabian-Wieck) benötigten zum Weiterkommen die Barrage, meisterten dies aber souverän. Auch für sie leider das Aus im 16tel-Finale – 12:13 gegen ein junges Team aus NRW- und DPV-Espoirs-Kaderspielerinnen.

NRW05 (Heike Raczak, Sabine Kunze, Jolanta Rychel), Deutsche Vize-Meisterinnen 2021, kämpften sich durch ihren extrem schwierigen Poule (1:13 gg. Hess01 mit zwei Nationalspielerinnen; 13:10 gg. die BaWü-Meisterinnen BaWü01 und 13:11 gg. die guten Bekannten von NiSa06), um danach knapp gegen Saar01 zu unterliegen.

Auch NRW08 (Ulrike Sanders, Stefanie Korn, Kathrin Rohlfing), bunt gemischt aus drei NRW-Bezirken, spielten eine sehr gute Poule-Runde (mit 2:0 Siegen, u.a. gegen ihre Testspiel-Partnerinnen vom Vorabend)), verloren dann jedoch leider deutlich gegen BaWü09.

Und NRW12 (Regina Dreischer-Fingerle, Eva-Maria Kutsche-Peter, Tanja Altrock) konnten ihren Poule ebenfalls mit 2:0 dominieren; ein 12:13 (nach 12:8 und vergebenen Matchbällen) gegen die starken Damen von NiSa01 bedeuteten dann aber das Aus im ersten KO-Spiel.

Für drei Teams ging die Reise weiter ins Achtelfinale, jedoch aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und des einsetzenden Regens nicht mehr am Samstag, sondern erst am Sonntagmorgen. Trotz des um eine Stunde vorverlegten Beginns waren einige 16tel-Finals erst weit nach 18 Uhr beendet. Da auch Beleuchtung nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stand und man Spielabbrüche befürchten musste, wurden die Achtelfinals und das Viertelfinale im Tireur-Wettbewerb auf Sonntag verschoben.

Zwei souveräne Siege im Poule, danach ein lockeres 13:3 im 16tel-Finale: die letztjährigen Viertelfinalistinnen NRW03 (Christel Zimmermann, Ramona Harupa, Dorothee Stallmann) standen kurz vor der Wiederholung ihres Erfolges, mussten sich dann aber den starken Pfälzerinnen von RhPf02 geschlagen geben. Immerhin durften sie sich für dieses Ergebnis eine Medaille abholen.

Herzlichen Glückwunsch Christel, Ramona und Doro zu Platz 9!

Auch NRW11 (Anna Maria Warme, Heike Lisner, Daniela de Laet) hatte sich am Samstag bei bescheidenem Wetter durch den Poule gekämpft (2:1 Siege) und am Abend noch mit Bay01 die Bayrischen Meisterinnen aus dem Turnier geworfen. Nun, bei wesentlich besserem Wetter und hervorragenden Bedingungen, trafen sie im NRW-Duell auf die Kader- und Bundesligaspielerinnen vom BV Ibbenbüren Lea Mitschker und Jennifer Schüler (mit Jennys Mutter Birgit Schüler), die als NRW06 ins Rennen gegangen waren. 9:13 hieß es am Ende, hätte aber mit einigen wenigen zusätzlichen Treffern auch durchaus andersherum ausgehen können.

Herzlichen Glückwunsch Anna, Daniela und Heike zu Platz 9!

Nun also nur noch Lea, Jenny und Birgit im Turnier, die vor dem Achtelfinale ganze sieben Punkte abgegeben hatten, und im Viertelfinale erlebte mit Nord05 ein weiteres Team, wie gut die drei Damen auch am Sonntag aufgelegt waren. Überlegen holten sie sich mit 13:5 den Einzug ins Halbfinale.

Dort warteten keine Geringeren als die Titelverteidigerinnen von NiSa02, die etwas überraschend das Team der WM-Teilnehmerinnen Anna Lazaridis und Eileen Jenal (mit Ann-Kathrin Weißbäcker als Hess01 angetreten) deutlich mit 13:6 besiegt hatten.

Lea, Jenny und Birgit ließen aber auch diesmal nichts anbrennen, machten den Traum der Titelverteidigung zunichte und zogen verdient ins Finale der DM Triplette Frauen 2023 ein. Interessanter Beginn: erst in der sechsten Aufnahme wurden die ersten Punkte vergeben – und zwar gleich fünf für NRW06… Am Ende stand dann ein 13:6 zu Buche.

Zunächst bei niedrigstehender Sonne, später unter Flutlicht, entwickelte sich ein langes, spannendes Spiel um den Titel. Nachdem das ganze Wochenende lang vor viel Publikum gespielt wurde, waren die Finalistinnen nun leider fast unter sich – kein Wunder am Sonntagabend zur Tatort-Zeit…

Nach beinahe zwei Stunden hatte das Finale einen Sieger: BaWü05 (Anita-Dolores Barthelemy, Sabrina Detant und Ildiko Szabo) besiegten NRW06 mit 13:9. Nach drei Achtelfinals seit 2019 nun der Titel und somit Glückwunsch nach BaWü an das Team mit der wahrscheinlichen größten Altersspanne.

Herzlichen Glückwunsch Lea, Jenny und Birgit zur Vizemeisterschaft!

 

Hier nun die Zusammenfassung der DM Tireur Frauen

Für NRW an den Start gingen und Carolin Birkmeyer, Kerstin Lisner und Anna Lazaridis, die im Mai auf der Landesmeisterschaft die ersten drei Plätze belegt hatten - dazu Titelverteidigerin Corinna Mielchen.

Corinna und Kerstin blieben mit 11 bzw. 13 Punkten leider unter ihren Möglichkeiten und verpassten den Einzug ins Viertelfinale.

Caro schaffte mit 17 Punkten gerade als Achte den Cut, hatte dabei aber mit nicht unerheblichen Störungen vom Spielfeldrand zu kämpfen. Schön, dass es trotzdem reichte.

Anna belegte mit starken 25 Punkten Platz 2 in der Vorrunde.

Im Viertelfinale steigerte sich Caro am frühen Morgen auf gute 22 Punkte, was zum Sieg gegen die Vorrunden-Erste reichte.

Anna reichten diesmal 15 Punkte zum Einzug ins Halbfinale.

Nun, vor laufender Kamera, zeigten beide ihre beste Leistung. Mit 36 Punkten (Caro) und 31 Punkten (Anna) machten die beiden das reine NRW-Finale perfekt.

Während Anna nun leicht nachließ und es bei 16 Punkten beließ, bestätigte Caro ihre großartige Leistung mit erneuten 34 Punkten und holte sich den Titel.

Herzlichen Glückwunsch Carolin Birkmeyer zum Titelgewinn
und Anna Lazaridis zur Vizemeisterschaft!

 

Ausblick:

Voraussichtlich werden also im nächsten Jahr 15 Startplätze zur Verfügung stehen, von denen 14 auf der LM ausgespielt werden – wenn das dazu berechtigte Teams sich setzen lässt.

Ein Poule-Setzplatz ging leider verloren (drei statt zuvor vier), aber das lässt sich aufgrund des tollen Gesamtergebnisses verschmerzen.

Beim Tireur-Wettbewerb werden wieder vier Damen antreten können, da Caro als Titelverteidigerin vom DPV einen zusätzlichen Startplatz bekommt. Weil auch Anna sich als Finalistin vom BPV NRW setzen lassen darf, werden auf der LM Tireur Frauen 2024 nur zwei DM-Startplätze ausgespielt.

Fotos aller Medaillen- und Pokalgewinner im Fotoalbum.

Bernd Lubitz Daniela de Laet

Vizepräsident Sport BPV NRW

Teamchefin

 

Die Ergebnisse der NRW-Teams im Einzelnen:

Team Spielerinnen Platzierung
NRW06 Lea Mitschker, Jennifer Schüler, Birgit Schüler Deutsche Vizemeister
NRW03 Christel Zimmermann, Ramona Harupa, Dr. Dorothee Stallmann DM Achtel-Finale
NRW11 Anna Maria Warme, Heike Lisner, Daniela De Laet DM Achtel-Finale
NRW01 Johanna van de Logt, Lisa Altemühle, Eva-Maria Fangmeyer DM 16tel-Finale
NRW02 Julia Reimers, Kerstin Lisner, Corinna Mielchen DM 16tel-Finale
NRW04 Yvonne Lichte, Birgit Fabian-Wieck, Silvana Lichte DM 16tel-Finale
NRW05 Heike Raczak, Sabine Kunze, Jolanta Rychel DM 16tel-Finale
NRW08 Ulrike Sanders, Stefanie Korn, Kathrin Rohlfing DM 16tel-Finale
NRW12 Regina Dreischer-Fingerle, Eva-Maria Kutsche-Peter, Tanja Altrock DM 16tel-Finale
NRW10 Petra Seehausen, Dorothea Pasalk, Ruth Pagenkemper B 8tel-Finale
NRW07 Ute Przystupa, Sieglinde Strehling, Claudia Ernst B 16tel-Finale
NRW09 Britt Ulrich, Bianca Schulte, Daniela Schupp B 16tel-Finale

 

 

Verstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Details…